Pressebericht: Schnelle Zeiten trotz Schneefalls

Jannik Ulbrich war kurz vor dem Start zufrieden, dem Organisator des Delmenhorster Wintercross gefiel, was er dort oben auf der Großen Höhe sah: Schnee. „Alles war weiß. Das passte irgendwie gut zum Namen der Veranstaltung“, berichtete Ulbrich, der mit der ersten Auflage des Crosslaufs generell mehr als nur einverstanden war. Exakt 307 Läuferinnen und Läufer hatten sich in dem Waldgebiet zusammengefunden, um dort auf vier verschiedenen Streckenlängen die Sieger zu ermitteln. „Die sportlichen Leistungen waren beeindruckend“, betonte Ulbrich.

Diese Einschätzung – sie galt vor allem für Bereket Ah Ferem und Brhane Tsegay. Die beiden Athleten aus Eritrea gingen für die SG akquinet Lemwerder an den Start und präsentierten sich bei Schneefall und Regen in bestechender Form. So gewann Ah Ferem den Zehn-Kilometer-Lauf nach 36:11 Minuten vor Lokalmatador Jannik Schlüter vom Delmenhorster TV (38:31) und Andreas Janßen vom LC Hansa Stuhr (38:54). Tsegay lief die Fünf-Kilometer-Distanz, die er nach 18:03 Minuten als Sieger beendete. Zweiter wurde Marc-Kevin Krensellack vom ATS Buntentor (19:50) vor Jens Oliver Müller vom Harpstedter TB (20:19). Dieter Kreuzer (Eintracht Delmenhorst) kam nach 21:41 Minuten als Sechster ins Ziel. „Die Bodenverhältnisse waren besser als erwartet, es war gar nicht so matschig“, berichtete Jannik Ulbrich. Erster über die 2,5 Kilometer wurde der 13-jährige Marc-Luca Wloczek vom Delmenhorster TV (10:21). „Er hat allen die Show gestohlen“, jubelte DTV-Leichtathletikchef Richard Schmid. Platz zwei sicherte sich Stefan Dehn vom Team „Dehn running“ (10:29), der Tom Fleuter vom TV Hude (10:36) auf den dritten Rang verwies. Im 500-Meter-Kinderlauf setzte sich bei den Jungen Finn Klingbeil vom BFF Oldenburg nach 1:53 Minuten vor seinem Vereinskollegen Corvin Klingbeil (1:57) und Keno Milkereit vom TV Jahn Delmenhorst (1:58) durch.

Auch in den Frauen-Konkurrenzen bot der Delmenhorster Wintercross packende Rennen. Über die zehn Kilometer siegte Maren Rösner (Tri-Team Schwarme), die 42:32 Minuten benötigt hatte. Rang zwei sicherte sich Sophie-Marie Kohlhase vom DTV (45:37) vor der vereinslosen Naime Schimanski (46:55). Neeltje Cordes vom SC Weyhe setzte sich nach 24:35 Minuten im Fünf-Kilometer-Lauf durch. Auf den Plätzen folgten Julia Schröder (LC Hansa Stuhr, 24:55) und Sandra Lueken (TSV Großenkneten, 26:24). Über die 2,5 Kilometer gab es einen Doppelsieg für den TV Hude: Louisa Krüger (12:42) wurde Erste, Göntje Haverkamp (13:06) Zweite. Rang drei ging an Katharina Rolle vom TV Jahn Delmenhorst (14:26). Nach dem Kinderlauf der Mädchen standen Merle Rua (TV Jahn Delmenhorst, 2:04), Lisa Birr (vereinslos, 2:17) und Fenja Budde (TV Hude, 2:30) auf dem Treppchen.

Weil alles so reibungslos verlaufen sei, stünde der zweiten Auflage des Wintercross im kommenden Jahr nichts im Wege, sagte Jannik Ulbrich. „Wir haben schon mit den Planungen begonnen.“

DCO

Und los geht’s: 307 Läuferinnen und Läufer haben sich kürzlich an der ersten Auflage des Delmenhorster Wintercross beteiligt – eine Resonanz, mit der Organisator Jannik Ulbrich mehr als zufrieden war.

Diesen Artikel finden Sie unter: http://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-Schnelle-Zeiten-trotz-Schneefalls-_arid,1314867.html
Ausgabe: Delmenhorster Kurier (Weser Kurier)
Veröffentlicht am: 17.02.2016