Pressebericht: Delmenhorster Jannik Ulbrich organisiert WinterCross

Freut sich auf die Premiere des „Wintercross“ auf der Großen Höhe am 14. Februar: Organisationsleiter Jannik Ulbrich. Der Delmenhorster hat auf der Strecke bereits ein paar Testrunden absolviert. Foto: RT-Event/P. Stein

Freut sich auf die Premiere des „Wintercross“ auf der Großen Höhe am 14. Februar: Organisationsleiter Jannik Ulbrich. Der Delmenhorster hat auf der Strecke bereits ein paar Testrunden absolviert. Foto: RT-Event/P. Stein

Delmenhorst. Der Delmenhorster Jannik Ulbrich leitet die Organisation des ersten „Wintercross auf der Großen Höhe“. Die Laufveranstaltung mit vier Wettbewerben feiert am Sonntag, 14. Februar, ihre Premiere. Der 23-Jährige möchte sie „langfristig etablieren“.

Ehrensache. Jannik Ulbrich ist die längste Strecke der Veranstaltung, deren Organisator er ist, bereits abgelaufen. „Sie ist fordernd, aber total abwechslungsreich. Es hat Spaß gemacht“, sagt der 23-jährige Delmenhorster, der als Geschäftsführer der Firma RT-Event am Sonntag, 14. Februar, den ersten „Wintercross auf der Großen Höhe“ ausrichtet. An vier Wettbewerben können sich Ausdauersportler dann beteiligen: über zehn Kilometer (Startzeit: 13.45 Uhr), über fünf Kilometer und über 2,5 Kilometer (beide 14 Uhr) und an einen 500-Meter-Lauf nur für Sportler der Jahrgänge 2004 und jünger (14.30 Uhr).

Leidenschaften und Stärken gebündelt

Ulbrich muss zwar kurz überlegen, die Antwort auf die Frage, was sein Lieblingssport ist, gibt er aber in einem Ton, der Zweifel verbietet: „Laufen.“ Damit ist er groß geworden. Sein Vater, Horst Ulbrich, feiert auf verschiedensten Strecken regelmäßig Erfolge. Seine Mutter, Birgit Woltjen-Ulbrich, hat sich als Vorsitzende des LC 93 Delmenhorst diesem Sport ebenfalls verschrieben. „Ich war von klein auf bei Veranstaltungen“, erzählt Jannik Ulbrich. Dort interessierte er sich nicht nur für seine Zeit, sondern auch dafür, wie sie gemessen wurde. Und irgendwie entwickelte sich dann aus den Leidenschaften und Stärken der Familienmitglieder eine Firma. Im Dezember 2008 gründeten er und seine Mutter Runtiming, die Organisatoren von Laufveranstaltungen nicht nur bei der Zeitmessung unterstützt. „Wir sind inzwischen europaweit aktiv“, freut sich Jannik Ulbrich, der inzwischen Elektro-Ingenieur ist und derzeit für den Master-Abschluss studiert.

Große Erfahrung

2014 kam RT-Event als weiterer Teil der Firma dazu, um auch selbst Veranstaltungen zu organisieren. Auch darin hat Ulbrich viele Erfahrungen gesammelt, schließlich unterstützt er seine Mutter seit Langem bei der Ausrichtung des 24-Stunden-Burginsellaufs in Delmenhorst. „Wir haben überlegt, was wir in der Stadt noch machen könnten“, erklärt Ulbrich wie die Idee „Wintercross“ entstand. „Klar war, dass es keine Konkurrenz zum Burginsellauf werden durfte und dass wir eine innovative Veranstaltung etablieren wollten.“ Das sei ein Crosslauf im Februar, einer Zeit mit wenigen Wettbewerben für Läufer. Der geeignete Ort war schnell gefunden: das Waldgebiet Große Höhe zwischen Hengsterholz und Groß Ippener.

MIKADO als Zentrum

Außer „dem idealen Ambiente“ fanden die Organisatoren dort einen wichtigen Partner: das Kultur- und Tagungshaus MIKADO an der Großen Höhe 4 in Prinzhöfte-Horstedt. „Wir brauchten einen Mittelpunkt mit entsprechender Infrastruktur“, sagt Ulbrich. Parkplätze, Umkleidemöglichkeiten und die Voraussetzungen dafür, Aktive und Zuschauer versorgen zu können – all das sei dort vorhanden. In der Nähe werden Start und Ziel des 2,5 Kilometer langen Rundkurses liegen, auf dem die Läufer die Wettbewerbe austragen. „Ich persönlich finde das schön, weil sie so häufiger an den Zuschauern vorbeikommen. Und für diejenigen, die auf der Strecke Probleme haben, ist es leichter zurückzukommen“, sagt Ulbrich.

Dank an Sponsoren

Er ist die Organisation mit dem Vorhaben angegangen, aus der Premiere keinen Einzelfall werden zu lassen, erzählt er: „Wir wollen den Wintercross langfristig etablieren.“ Dafür sei es wichtig, dass er „finanziell auf gesunden Beinen steht“. Und so freut er sich, dass im Delmenhorster Autohaus Merten ein Namenssponsor gefunden wurde. „Auch die StadtWerkegruppe und einige andere unterstützen uns“, sagt Ulbrich. „Das Startgeld würde sonst zu hoch.“

Präsente an Frauen

Anmeldungen nehmen die Organisatoren im Internet unter www.winter-cross.de entgegen. Bis zum 31. Januar sei das Startgeld reduziert. Meldeschluss ist dort am 12. Februar. Kurzentschlossene können sich gegen eine Gebühr am 13. Februar zwischen 9 und 13 Uhr im Autohaus Merten am Reinersweg – dort werden dann auch bereits Startunterlagen ausgegeben – und am Veranstaltungstag nachmelden. Die Besonderheit des Premierentags ist Ulbrich natürlich bewusst. „Es ist der Valentinstag“, bestätigt er. „Deshalb erhält jede Frau, die das Ziel erreicht, ein Präsent.“ Ehrensache.